Innovativer wirtschaften.

Unser Wirtschaftsmodell beruht auf Wachstum und Konsum - die entstehenden Umweltschäden werden meist der Allgemeinheit bzw. dem Staat überlassen. Vor allem im Ausland, aber nicht nur. Die einfach zugänglichen Rohstoffe sind bald abgebaut, die Förderung wird anspruchsvoller und umweltschädlicher. Und 80% der bekannten Erdölvorkommen dürften nie gefördert werden, wenn das 2°C Klimaziel erreicht und möglicherweise verheerende Folgen abgewendet werden sollen. Trotzdem produzieren wir Abfallberge, Recycling findet nur selektiv statt. Das Arm-Reich-Gefälle ist weltweit riesig (und Mitauslöser für Migration). Die Industrialisierung 4.0 gefährdet genügend Arbeit für alle.


Es ist offensichtlich, dass dieses Modell nicht nachhaltig ist. Die Forschung stellt fest, dass Geld und Konsum nur beschränkt glücklich machen. Gefragt sind mehr Sinn, mehr Wertschätzung für das, was wir bereits haben: Weniger ist mehr.


Das forum fördert und fordert ganzheitliche Unternehmen und Produkte, die Sinn und nicht nur Profit bringen; überlegten Konsum, viel weniger Abfall und (noch) mehr Recycling; Unterstützung für lokale Produkte und Unternehmen; eine neue gesellschaftliche Arbeitsteilung.